Apostille

Manchmal muss die Echtheit der Unterschrift des beeidigten Übersetzers bestätigt werden, indem die Kanzlei des Gerichts, bei dem der Übersetzer eingetragen ist, das Dokument mit einer Apostille versieht. Diese Apostille gilt in den Ländern, die das Apostillen-Übereinkommen ratifiziert haben.

Die Länder, die das Apostillen-Übereinkommen unterzeichnet haben, werden im Übereinkommen zur Abschaffung der Pflicht zur Legalisierung ausländischer öffentlicher Urkunden genannt.
Eine Apostille ist eine international anerkannte zusätzliche Authentifizierung der Unterschrift des Übersetzers. Es handelt sich um ein aufgeklebtes Formular mit dem Stempel des Gerichts, das durch den Gerichtskanzler oder einen Richter unterzeichnet ist und besagt, dass der Übersetzer und seine Unterschrift bei diesem Gericht bekannt sind.

Das übersetzte Dokument braucht nicht mehr von der Botschaft oder dem Konsulat des Landes legalisiert zu werden, in dem es benutzt wird, und kann direkt in dem Bestimmungsland verwendet werden.